Applied Nutriceuticals Drive 500 mg 110-Kapseln

Lieferzeit:
ca.7-9 Arbeitstage ca.7-9 Arbeitstage
Statt 69,90 CHF
Nur 59,90 CHF

zzgl. Versand

Applied Nutriceuticals Drive
der komplette Leistungsverbesserer !

Die Begriffe SARM und in weniger Masse SERM werden immer öfter in der Fitnesswelt genannt. Es ist fast zu schön um wahr zu sein, Stoffe welche den Muskelaufbau auf eine den anabolen Steroiden ähnliche Weise stimulieren, aber ohne jegliche Art von Nebeneffekte.

SERM und SARM Die Abkürzungen heissen denn auch Selektive Androgene Rezeptormodulatore und Selektive Östrogene Rezeptormodulatore. Eine kleine Erläuterung: der erste Begriff umfasst pharmazeutische Stoffe die nicht hormonal sind, aber wohl auf die androgenen Rezeptoren passen. Diese Stoffe werden auf Dauer die anabolen Steroide ersetzen, weil sie wohl die positiven aufbauenden Eigenschaften haben, aber nicht die an Steroide verknüpften Nebeneffekte. Obwohl die pharmazeutischen Stoffe noch in der Entwicklungs- oder Testphase sind, hat es sich ausgewiesen, dass es auch pflanzliche Extrakte gibt, welche dieselben Eigenschaften besitzen könnten. Wenn dem tatsächlich so ist, wäre das ein grosser Sprung vorwärts in diesem Markt...

SERM Östrogen ist ein weibliches Hormon das auch bei Männern anwesend ist. Es ist ein Hormon das für Fettlagerung und einen soften Look sorgt. Im Moment, dass Östrogen unterdrückt wird, wird die Muskelhärte zunehmen und auch der Fettverlust vereinfacht werden. Das ist nun eben was SERMs machen: sie passen auf die Östrogenrezeptoren ohne dabei eine östrogene Wirkung herbeizuführen. Dabei ist es so schön, dass das Östrogen, das sich im Körper befindet sich nicht mehr an diese Rezeptoren heften, und deswegen auch ihre Fettlagerungsfördernde Wirkung nicht ausüben kann. Kombinieren Sie diese zwei obenstehenden Wirkungen mit einer Testosteronsteigernden und Kortisonsenkenden Wirkung und Sie haben Applied Nutriceuticals DRIVE kurz und bündig zusammengefasst. Ein Produkt das Ihnen helfen kann steinharte Muskelmasse zu erhalten.

Applied Nutriceuticals Drive ist entwickelt das folgende zu tun:

· cGMP und cAMP in einem kräftigem Synergismus zu kombinieren
· Die Schilddrüse zu stimulieren
· Die Umsetzung von Testosteron in Östrogen entgegenzutreten
· SHGB zu vermindern
· Das aktive LH-Hormon zu steigern
· Das Verhältnis Testosteron-Östrogen und Testosteron-Kortison zu verbessern.

Alle diese Wirkungen werden Ihnen vielleicht nicht sofort einleuchten, deswegen folgen später einige Erläuterungen.

Erstmal deuten wir punktgemäss was dies genau für Sie heissen kann (und das ist doch wo es auf hinläuft!): · Mehr Muskelkraft und Explosivität · Erhöhtes optimales athletisches Leistungsvermögen · Gesteigerter Ausdauer und Willenskraft · Mehr Muskeldichte, permanente Zunahme trockner Muskelmasse · Verbessertes sexuelles Leistungsvermögen · Mehr Motivation und Drive

Wie Applied Nutriceuticals DRIVE wirkt darf noch ein bisschen komplex sein, aber das Ergebnis ist einfach: Sie werden sich besser fühlen, sie werden besser aussehen und… „Sie werden besser sein in dem was Sie am besten tun!“

Die Wirkungen von Applied Nutriceuticals Drive

DRIVE® enthält eine synergetische Mischung von Stoffen, die mittels verschiedener Mechanismen einen sehr anabolen Zustand im Körper schaffen können. Applied Nutriceuticals Drive DRIVE® kann so als ‚stand-alone’ Produkt angewendet werden, um die Entwicklung von Muskelmasse, Muskelkraft, Geschwindigkeit und Ausdauer zu stimulieren. Zusammen mit RPM können sie dazu noch mehr Muskelmasse, weniger Fettmasse und ein gesteigertes Energieniveau hinzufügen. Der RPM-DRIVE® Kombo erzeugen während Ihrer Trainings eine positive Aggression, Drive und Kraft die Sie sehr wahrscheinlich noch nie erfahren haben.

Das erste Komplex in Drive ist das StAR Anaplex. Dies besteht aus Forskolin und Icariin. Diese zwei kräftigen pflanzlichen Stoffe zeigen neben einer SERM-artige Wirkung auch eine SARM-artige Wirkung und haben damit eine deutlich positive Wirkung auf Muskelmasse, Kraft, Knochen, Körperlichen Drive und sexuelle Leistungen. Publizierte Forschungen nach Icariin und Forskolin unterstützen diese Unterstellungen, obwohl manche Experte sich noch immer nicht einigen können über den Effekt dieser zwei Stoffe auf androgene und Östrogene Rezeptormodulation und wie bestimmtes Gewebe beansprucht wird. Es werden momentan mehrere Studien ausgeführt, welche diese Effekte näher untersuchen um so die vielen brauchbaren Wirkungen dieser Stoffe weiter zu klären.

FORSOKOLIN

Forskolin ist seit 1980 viel von der Wissenschaft untersucht worden, vor allem mit Hinsicht auf Gesundheit und Wellness. Diese Studien zeigten ausserhalb gesteigerter Schilddrüsewirkung und Thermogenese auch eine deutliche anabole Wirkung. Diese Wirkung war hauptsächlich das Resultat einer Steigerung von 3,5 zyklischem Adenosin Monophosphat (cAMP). cAMP ist ein ausschlaggebender Stück des Puzzles der Herbeiführung des anabolen und thermogenetischen Zustands. Forskolin ist einer der besten Stoffe, die drastische Steigerungen von cAMP hervorrufen. Eine Studie (Bristow et al., 1984) zeigte, dass Forskolin die cAMP-Niveaus mit 4,84 Mal steigern konnte. Erhöhte cAMP-Niveaus aktivieren ein Enzym des Namens Proteinkinase A. Dieses Enzym kann sich an die androgenen Rezeptoren binden, auch in Abwesenheit sonstiger Androgene. Forskolin hat eindeutlich bewiesen die androgenen Rezeptoren aktivieren zu können.

Aber wie können erhöhte cAMP-Niveaus für ein gesteigertes Testosteronniveau sorgen? cAMP ist auch ein Signal für die sogenannten Steroidogenese, die Produktion von Hormonen als Testestoren in unter anderen den Geschlechtsorganen. Es ist ein Eiweiss mit dem Namen StAR, das einen unmittelbaren Effekt auch die Produktion dieser Hormone hat; je mehr StAR Eiweiss, desto höher die Produktion. Eben die erhöhten cAMP-Niveaus können nun, via das LH Hormon, die Menge StAR Eiweisse steigern. Kurzum, erhöhte cAMP Niveaus können die Testosteronproduktion erheblich anregen. Dass dies ausserdem zu mehr Muskelmasse führt, zeigt sich wohl in den folgenden Studien: Eine bahnbrechende Studie aus 2005 (im „Journal of Obesity Research“ publiziert) zeigte, dass wenn korpulente Männer 250 Mg eines 10% Forskolinextrakts einnahmen (plusminus die Dosierung in DRIVE), eine Zunahme von 33% des freien Testosteronniveaus erfolgte; sie durchschnittlich 4,5 Fett verloren; und dabei 3,5 K g an Muskelmasse gewonnnen. Eine Studie aus 2001 (sehen Sie unterstehende Graphik) belegte ähnliche Ergebnisse.

‘Forskolin-Induced Lean Body Mass Gains’ (Badmaev et al. 2001) Auch für Athleten die dafür wählen Anabolika zu gebrauchen ist DRIVE® ein erwünschtes Produkt. Wenn man Anabolika einnimmt, hört der Körper auf selber Testosteron zu produzieren. Das ist vornämlich die Folge gesenkter cAMP- und LH-Hormonniveaus. Indem man nach der Anabolikakur diese Niveaus schnell erhöht, kann der Körper die Testosteronproduktion wieder sicher aufnehmen – möglicherweise bis zu Werten höher als vor dem Zyklus.

Eine Studie die in 1997 im „Journal of Urology“ publiziert wurde, zeigt dass Forskolin auch zu stärkeren Erektionen führen kann. Daneben wurde auch notiert, dass Forskolin messbare Effekte auf die androgenen Rezeptoren, und auf diese Weise auch möglich positive anabole Effekte hat.

ZUSAMMENGEFASST

DRIVE® kann via Forskolin selbst die androgenen Rezeptoren aktivieren, es kann via cAMP und StAR Eiweiß die TESTOSTERON Produktion steigern und hat in mehreren menschlichen Studien bewiesen die Muskelmasse vergrössern und Fettmasse reduzieren zu können.

ICARIIN

Icariin ist ein kräftiger pflanzlicher Stoff mit nachgewiesen Effekten auf das Metabolismus. Dieses Effekt wird auf verschiedene Weisen erreicht: indem er die cAMP-Niveaus steigert (wie wir es bei Forskolin sahen), indem er verhütet, dass Östrogen und Kortison sich an ihre Rezeptoren binden und indem er die Prolaktinniveaus senkt. Nicht nur unbegründete Behauptungen, sondern genau wie bei Forskolin bewiesene Wirkungen!

In verschiedenen Studien hat Icariin gezeigt, dass es mit Glukokortikoiden (z.B. das bekannte Muskelabbauende Hormon Kortison) um die Verknüpfung mit den Rezeptoren kämpft. Solange die Glukokortikoiden sich nicht an die Rezeptoren heften können, können sie auch ihre Wirkung nicht ausüben. In einer Studie aus 2006 (Pan et al.) ging Icariin tatsächlich das Kortison entgegen, indem es sich mit den Kortisonrezeptoren verband. Diese Wirkung allein sorgt schon für ein besseres Testosteron-Kortison Verhältnis, wodurch ein grösseres Anabolismus entsteht, wie auch eine erhöhte Proteinsynthese, erhöhte Aggression und besser Muskelkontraktionen.

Lasst uns mit einer Studie aus 2006 (Zhang) anfangen; diese zeigte nämlich deutlich, dass Icariin als erste ein Testosteronartige Wirkung auf Muskelgewebe hat und dass es die Spermatogenese steigert. Eine Testosteronartige Wirkung… Es erweist sich also, dass Icariin dieselben Muskelaufbauende Qualitäten des Testosterons besitzt, ohne dass dabei Testosteron anwesend sein muss! Diese Testosteronartige Wirkung hat sich auch schon in der gesteigerten Spermatogenese gezeigt: diese steht ja auch unter Einfluss des Testosterons. Es gibt noch einige Kontroverse über wie Icariin diese Wirkung genau hervorruft. Pan et al.’s Studie aus 2005 kam auch zum Schluss, dass Icariin ein starkes Gefühl des Wohlseins stimulierte, aber auch hier ist unbekannt wie genau dieses Prozess verläuft.

Verbraucher von DRIVE® berichten ungeheure Fortschritte in Kraft, Muskelhärte, Libido und positiver Aggression während sie dieses Produkt benützen. Diese Effekte können wenigstens zum Teil den Anabolismus steigernden Eigenschaften des Icariins zugeschrieben worden. DRIVE® stimuliert höhere Dopaminniveaus und gesenkte Prolaktinniveaus, beide können zu einem erhöhten Anabolismus führen. Ausserdem kann Icariin auch für verbesserte Muskelkontraktion sorgen. Es tut dies, indem es dafür sorgt, dass der dafür benötigte Neurotransmitter (Ach) langsamer abgebaut wird.

Eine letzte wichtige Wirkung ist die Steigerung des Muskelpumps mittels eines ziemlich einzigartigen Mechanismus, nämlich dasselbe Mechanismus, dem auch die wohlbekannte blaue Sexpille ihre Wirkung zu danken hat (es vermindert PDE5). Erklären wir das weiter: dem Pump ist ein kleiner Stoff, cGMP genannt, von wesentlicher Bedeutung. Kurz gesagt: ohne cGMP gibt es keinen Pump. Jedoch ist das Gegenteil auch wahr: je mehr cGMP, desto stärker der Pump. PDE5 ist hier ein ärgerlicher Stoff, der cGMP zu einem inaktiven Molekül abbaut. Wenn wir die Wirkung von PDE5 hemmen könnten, würde eine kräftigere Muskelkontraktion und härterer Pump sofort möglich sein. Das ist eben genau was Icariin für uns tun kann. Dass diese Wirkung bedeutend stärker ist als jene einer Zutat wie Arginin wird Ihnen wahrscheinlich nicht staunen. Es erklärt auch die sehr heftigen und langfristigen Pumps, worüber DRIVE® Verbrauch oft reden.

Eine Studie aus 2006 (im „Journal of Sexual Medicine“ publiziert) hat bewiesen, dass langfristige PDE5 Hemmung (länger als ein Monat) das Testosteron-Östrogen Verhältnis verbessert. Das heißt, dass PDE5 Bremser nicht nur eine unmittelbare Wirkung haben, sonder auch eine indirekte anabole Wirkung.

ZUSAMMENGEFASST

DRIVE® kann via Icariin selbst die anabole Umgebung des Körpers steigern, indem es die Wirkung des Muskelabbauenden Kortisons entgegentritt und das Fettlagerungsfördernde Östrogen verringert. Daneben hat es auch selbst einen Testosteronartigen Einfluss auf Muskelgewebe und kann es den Muskelpump mittels eines einzigen und sehr kräftigen Mechanismus (PDE5) vergrößern und bei langfristiger Anwendung (länger als ein Monat) die Testosteronproduktion steigern

NARINGIN

Narngin und dessen Komponente Naringen tragen auch bedeutsam zu der kräftigen Wirkung von DRIVE® bei. Naringin (und Naringenin) besitzen merkenswerte anti-aromatisierende und Östrogenhemmende Eigenschaften, indem sie das Cytochrom P450 reduzieren. Dieses Cytochrom P450-Enzym ist eins der wichtigsten regulierenden Enzyme der menschlichen Östrogen-Biosynthese. Es sorgt nämlich für die Umsetzung von Androstenedione in Östrogen, aber auch von Testosteron in Östrogen. Indem es das Testosteron-Österon Verhältnis verbessert, erfahren Verbraucher von DRIVE einen deutlichen härtenden Effekt auf ihr Aussehen. Ein weiterer Effekt von Naringin ist die Steigerung der Insulinempfindlichkeit, weswegen der Körper weniger Insulin zu produzieren braucht. Dadurch werden Zucker weniger schnell als Fett gespeichert. Ein Übermaß Insulins kann auch den Effekt der erhöhten cAMP-Niveaus verflachen. Das P450 Enzym sorgt auch dafür, dass die aktiven Stoffe wie Icariin weniger schnell abgebaut werden, und diese somit bis zu 35% (!) effektiver werden.

ZUSAMMENGEFASST

DRIVE® kann via Naringin die Menge Fettlagerungsfördernden Östrogens stark verringern und damit eine härteres Aussehen beschaffen. Auch verstärkt Naringin die Wirkung der sonstigen Komponenten in DRIVE®, wie Icariin.

CORDYCEPS

Eine weitere essentielle Zutat in DRIVE® ist Cordyceps Sinesis. Cordyceps ist eine Art Pilz, der in traditioneller Heilkunde angewendet wurde um die Fruchtbarkeit zu verbessern, Ermüdung auszustellen und dem äusserlichen Veralten entgegenzuwirken. Es kann auch helfen besser mit Stress umzugehen und es kann gebraucht werden um den Ausdauer zu verbessern, Anabolismus und Proteinsynthese zu steigern und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

In einer menschlichen double-bind Studie konnte Cordyceps während Intervaltrainings mit dem Fahrrad die maximale Sauerstoffaufnahme zu vergrößern, das Laktat zu reduzieren und den Respirator Exchange Ratio (RER) zu senken (dieses letzte gibt an, dass der Körper weniger Kohlehydrat und mehr Fett als Energiequelle gebraucht hat). In einer Studie aus 2003 mit Mäusen, konnten diese 15 Minuten länger schwemmen (von 75 nach 90 Min), wenn sie Cordyceps bekamen. Auch schlug die Studie vor, dass Cordyceps eine starke antikatabole Wirkunge hat. Dies ist wichtig, weil hohe Kortisonniveaus Anabolismus verstören können. In 2005 gab es im „International Journal of Biochemical Cellular Biology” eine Forschung, die belegte, dass Cordyceps äusserst effektiv die Steroidogenese durch cAMP und StAR (sehen Sie auch bei Forskolin) anregen konnte. Dieses Ergebnis ist danach in ungefähr zehn Studien reproduziert.

In mehreren Tierstudien ist deutlich geworden, dass Cordyceps auch das Testosteron-Östrogen Verhältnis verbessern können. Corcydeps enthalten nämlich Polysacchariden, welche qua Struktur dem LH-Hormon stark gleichen. Es wird deswegen angenommen, dass diese Polysacchariden eine dem LH-Hormon ähnliche Wirkung haben und so die Testosteronproduktion und somit das Anabolismus stimulieren. Diese wurde später in einer Studie im „Journal of Life Sciences“ (2001) und in einer weiteren Studie 2 Jahre später noch mal belegt.

Auch eine erhöhte Insulinempfindlichkeit und eine Antioxidantewirkung sind nachgewiesene Effekte von Cordyceps. Eine Studie (Journal of Life Sciences, 2003) zeigte die STARKE Antioxidantewirkung der Polysacchariden in Cordyceps, welche den Körper gegen freien Radikalen schützt. Manche Polysacchariden haben gezeigt beträchtlich die Blutzuckerniveaus zu senken und Insulinunempfindlichkeit zu bestreiten können. Auch kann Cordyceps NO erhöhen und die Erektion verstärken. Das heißt also, dass Sie mehr essen werden können ohne Ihr Fettprozentsatz zu erhöhen.

ZUSAMMENGEFASST

>DRIVE® kann via Cordyceps eine kräftige antikatabole (Muskelabbauhemmende) Wirkung haben, es kann die maximale Sauerstoffaufnahme und den Ausdauer bedeutsam vergrössern und dabei den Energieverbrauch zu den Fettreserven verschieben. Weiter ist von Cordyceps in mehrfachen Studien beweise, dass es das Testosteronniveau bezeichnenderweise steigern und die Insulinempfindlichkeit verbessern und somit die Fettlagerung reduzieren kann.

DODDER SEED

Die letzte Zutat aus DRIVE® ist Dodder Seed Extract. Dieses Extrakt macht es möglich, dass grössere Mengen cAMP aus ATP generiert werden. Eine Studie aus 2000 (Qin, „Asian Journal of Andrology“) zeigt, dass das Dodder Seed die Blutniveaus von sowohl Testosteron wie vom LH-Hormon erhöhte und das Wachstums der Hoden, Nebenhoden und der Hypophyse vergrössern, was auf einen anabolen Effekt weist. Eine andere Studie, in der Icariin mit Dodder Seed kombiniert wurde, zeigte dass die beiden cAMP und Anabolismus steigern und das Wachstum der Hoden, Nebenhoden und Harnblase bei Tieren stimulieren. Menschliche Studien zeigten dieselben positiven Ergebnisse. So wurde in einer Studie 50 Teilnehmer mit Impotenz mit Dodder Seed und Icariin während einer Periode von 50 Tage behandelt. Nachdem hatten 38 Patienten (76%) eine vollständige Genesung und hatten 8 Patienten (16%) eine Besserung von 92%.

ZUSAMMENGEFASST

DRIVE® kann via Dodder Seed das LH Hormon und TESTOSTERON steigern und in Kombination mit Icariin kann es daneben auch deutlich das Anabolismus vergrössern.

Applied Nutriceuticals Drive
Einnahme:

Nehmen Sie 2 Dosierungen pro Tag. Nehmen sie die erste direkt nach dem Aufwachen. Nehmen Sie die zweite Dosierung ungefähr eine Stunde vor ihrem Training. Nehmen Sie auf Nichttrainingstage Ihre zweite Dosierung irgendwann am Nachtmittag.

DOSIERUNGSTABELLE

Körpergewicht

Kapsel pro Dosierung bis 70 kg

1 Kapsel (2 pro Tag) 70 kg - 115 kg

2 Kapseln (4 pro Tag) über 115 kg

3 Kapseln (6 pro Tag

Applied Nutriceuticals Drive
Applied Nutriceuticals Drive

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

USPLabs EpiBURN Pro 90-Kapseln

USPLabs EpiBURN Pro 90-Kapseln

Statt 87,90 CHF
Nur 73,90 CHF

AI Sports Nutrition GlycoBol XT 90 caps

AI Sports Nutrition GlycoBol XT 90 caps

Statt 94,00 CHF
Nur 65,90 CHF

Athletic Xtreme Stimulant X 84 Kapseln

Athletic Xtreme Stimulant X 84 Kapseln

69,90 CHF
Pro Supps Crash 60 Tabletten

Pro Supps Crash 60 Tabletten

65,00 CHF